News-Details

09.05.2019 Donnerstag  Arbeitsreiches Wochenende für unsere Einsatzkräfte im Bootsdienst

Start der Eurega im Schutzhafen St. Goarshausen

2. Startgruppe Pegelturm Neuwied

Absicherung durch die DLRG bei jedem Wetter (Regen, Hagel, Wind und Schnee)

Sonnenschein in Bonn

Trailern mit dem Wasserrettungstraktor der DLRG Bonn

EUREGA 2019, Rhein in Flammen am Siebengebirge, LV-Bootsführerlehrgang Praxis

Der erste Einsatz zur Absicherung der Europäischen Ruderregatta (EUREGA 2019) begann bereits für die Einsatzkräfte früh morgens gegen 6:30 Uhr am Vereinsheim.
Der Bootstrupp mit dem MRB Delphin machte sich einsatzbereit auf den Weg zum Treffpunkt nach St. Goar.
Dort erwarteten uns bereits die DLRG-Einheiten aus dem Landesverband Nordrhein, die bereits ihre erste Schnee-Etappe durch die Vordereifel hinter sich gebracht hatten.
Nach dem gemeinsamen Slippen fuhren die 6 DLRG-Motorrettungsboote bei eisigen Temperaturen zum Start der Regatta in den Loreley-Hafen,
um nach einer kurzen Einsatzbesprechung auch gleich die Absicherung der 1. Startgruppe (Rudervierer mit Steuermann) durchzuführen.
Die Europäische RheinRegatta ist ein internationaler Rudermarathon von der Loreley nach Bonn, der alljährlich am ersten Samstag im Mai vom Bonner Ruder-Verein 1882 e.V. veranstaltet wird.
Dabei gibt es 2 Strecken: Strecke A, Loreley – Bonn, 100 km sowie Strecke B, Neuwied – Bonn, 45 km.
Insgesamt nahmen 365 Ruderinnen und Ruderer in 73 Mannschaften an der Regatta teil.
Bei der instabilen Wetterlage mit Regen, Hagel, Schnee und Sonne war die Veranstaltung eine echte Herausforderung sowohl für die Ruderer als auch für die eingesetzten Rettungskräfte.
Jedes Ruder- und DLRG-Boot war mit einem GPS-Transponder ausgestattet, so dass man im Internet per Live-Tracking die Regatta verfolgen konnte.
Die Einsatzführung wurde über TETRA-BOS-Digitalfunk vom Einsatzleiter in Bonn abgewickelt.
Gegen 17:00 Uhr erreichten schließlich alle Ruderboote in Begleitung der eingesetzten DLRG-Motorrettungsboote erfolgreich das Ziel in Bonn und die Einsatzkräfte des Bootstrupps Delphin wurden durch eine neue Besatzung der DLRG Koblenz abgelöst.
Nach dem Auftanken ging es für die neue Besatzung in den Einsatz "Rhein in Flammen am Siebengebirge" mit dem Auftrag der Absicherung des Schiffkonvois aus rund 50 Passagierschiffen von Bad Hönningen bis Bonn. Gegen 21:15 Uhr setzte sich der Konvoi mit dem ersten Feuerwerk in Bewegung und erreichte nach ca. 2h das große Abschlußfeuerwerk aus den Rheinauen in Bonn.
Nach dem Einsatzende wurden die eingesetzten DLRG-Boote in bewährter Organisation durch die DLRG Bonn mit dem Wasserrettungstraktor getrailert, so dass unsere Besatzung anschließend die Heimreise antreten konnte.
Somit endete ein einsatzreiches Wochenende für die Bootsführer und Rettungsschwimmer der DLRG Koblenz.
Teilweise waren einige Einsatzkräfte zusätzlich noch bei der Durchführung des Bootsführerlehrgangs Praxis des Landesverbands Rheinland-Pfalz eingebunden,
der aufgrund des ADAC-Motorbootrennens in Brodenbach ebenfalls an diesem Wochenende in Koblenz stattfand.

Kategorie(n)
Bootswesen, Allgemeines, Einsatz

Von: MiP

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an MiP:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden