News-Details

16.09.2018 Sonntag Einsatz Rhein in Flammen St. Goar/St. Goarshausen

Slippen der DLRG-Motorrettungsboote an der Fahrrampe Kaub-Engelsburg

Slippen der DLRG-Motorrettungsboote an der Fahrrampe Kaub-Engelsburg

Einsatzbereitschaft im Rheinfelshafen St. Goar

Die Nacht der Loreley

Fast 60 Einsatzkräfte der DLRG, Feuerwehr und des THW sorgten gemeinsam bei der jährlichen Großveranstaltung Rhein in Flammen St. Goar – St. Goarshausen für die Sicherheit der über 11.000 Gäste auf den Fahrgastschiffen. Fünf Rettungsboote der DLRG aus Andernach, Bad Salzig, Boppard und Koblenz wurden eingesetzt, um im Ernstfall Personen im Bereich der Fahrgastschiffe sowie der Rheinpromenaden zu retten. Drei Boote der Feuerwehren aus Boppard, Oberwesel und Lahnstein sowie ein Boot der DLRG aus Lehmen mit Strömungsrettern der DLRG Simmern, bildeten gemeinsam stromabwärts eine Auffanglinie, die bei einer größeren Schadenslage zum Einsatz gekommen wäre.
Unsere Bootsbesatzung (Sascha Schuck, Phillipp Heimbach und Michael Preuß) unterstützte den DLRG Wasserrettungszug Rhein-Hunsrück mit dem MRB Delphin und stellte den Gruppenführer für die Sicherungsgruppe in St. Goarshausen.
Aufgrund des immer noch extremen Niedrigwassers im Rhein mussten die Rettungsboote an der Fährrampe in Kaub unter Berücksichtigung des laufenden Fährbetriebes geslippt und getrailert werden.
Die Fahrt ins Einsatzgebiet nach St. Goar erfolgte dann in Kiellinie auf dem Wasserweg durch die engen Passagen der Loreley.
Gegen 18:30 Uhr wurden den Einsatzkräften in der Einsatzbesprechung noch aktuelle Details zur Lage erläutert und anschließend der Wasserrettungsdienst in St. Goar und in St. Goarshausen aufgenommen.
Das Feuerwerk zum 70. Geburtstag der "Nacht der Loreley" konnte dieses Jahr aufgrund der Trockenheit nur von der Mitte des Rheins und nicht auch von den Burgen Katz und Rheinfels abgefeuert werden.
Gegen 23.15 Uhr wurde der Einsatz für unsere Einsatzkräfte ohne besondere Vorkommnisse beendet und 3 DLRG-Motorrettungsboote machten sich auf die fast 10km-lange Rückfahrt per Wasserweg
im Dunkeln durch das Loreleytal unter Berücksichtiung einiger Gefahrenstellen (Felsen, Sandbänke, Fahrwasserteilung, Berufsschifffahrt).
Zwei Rettungsboote der DLRG Bad Salzig und Boppard führten im Bereich der Rheinpromenaden von St. Goar und St. Goarshausen noch bis 1.00 Uhr Wasserrettungsdienst durch.

Nach dem Trailern in Kaub und der anschließenden Rückfahrt waren unsere Einsatzkräfte gegen 02:00 Uhr wieder zurück in Koblenz.

Kategorie(n)
Bootswesen, Allgemeines, Einsatz

Von: MiP

E-Mail an MiP:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden